Furor

von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Nach seinem Autounfall will ein Politiker Vertrauen zum Unfallopfer aufbauen. Doch das Misstrauen gegen „die da oben“ sitzt tief; es folgt eine Eskalation mit Ansage.

Ein politikverdrossener junger Mann trifft auf einen etablierten Lokalpolitiker im Friseursalon seiner Tante. Der OB-Kandidat hat einen Unfall gebaut, das Unfallopfer ist der Sohn der Friseurladeninhaberin. Die alleinerziehende Kleinunternehmerin weiß nicht ein noch aus. Sie ist daher offen für das Gesprächsangebot des Lokalpolitikers, der ihr Unterstützung verspricht.

Doch ihr Neffe wirft die Frage auf, ob sich der OB-Kandidat in seinem Wahlkampf nicht bloß von einem Makel reinwaschen möchte. Er stellt die Schuldfrage, sieht die Zeit gekommen, in der „endlich Gerechtigkeit“ zwischen „Benachteiligten“ und „Etablierten“ walten soll, ja droht, im Internet gegen den Kandidaten zu mobilisieren.

Das Misstrauen gegenüber Politikern sitzt tief. Genau zu dieser Problematik entfacht das Stück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz eine schon lange ausstehende Debatte: Woher kommt das Misstrauen gegenüber der Politik? Was haben das Internet und die sozialen Netzwerke damit zu tun?

 

Spieldauer: 1 Std. 15 Min. (keine Pause)

Furor
Furor

Termine

 
Wann
Wo
----
Sa. 02. Nov 2019 - 20:00 Uhr
Theaterhaus - Halle T3
Künstler

Werner Schretzmeier (Inszenierung), Thomas Richhardt (Dramaturgie)

Mit: Katja Schmidt-Oehm, Ufuk Cakmak und Stephan Moos u.a.

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern!