Freiburger Barockorchester

Haydn pur

Werke von Jospeh Haydn

 

Schon zu Lebzeiten war Joseph Haydn für seinen koketten Humor und seine Lust an allerlei Streichen bekannt, was auch in seinen Kompositionen zu hören ist. Verblüffende Wendungen, unerwartete Modulationen und mannigfaltige Ideen prägen eine Vielzahl seiner Sinfonien, was ihnen später oft bizarre Titel einbrachte, z. B. "Die Henne", wie seine 83. Sinfonie in g-Moll aufgrund des gackernden Motivs im ersten Satz genannt wird. Demgegenüber steht die 85. Sinfonie in B-Dur, genannt "La Reine" (Die Königin) mit ihrer majestätischen Einleitung, aber nicht minder

originellen Einfällen. Doch Haydn konnte auch ernstere Töne anschlagen, was seine düsteren Variationen für Hammerklavier in f-Moll HOB XVII:6 belegen. Diese kontrastieren wiederum das Klavierkonzert in D-Dur HOB XVIII:11, das sich mit seiner eleganten Melodieführung und transparenten Harmonik vor dem Werk Wolfgang Amadeus Mozarts verneigt.

Andreas Staier
Andreas Staier
Künstler

Andreas Staier (Leitung und Hammerklavier)

Programm

Joseph Haydn:

Sinfonie g-Moll "La Poule"

Klavierkonzert D-Dur

Variationen f-Moll

Sinfonie B-Dur "La Reine"

 

 

Änderungen vorbehalten. Die aktuell bekannten Angaben veröffentlichen wir unter www.kulturgemeinschaft.de und im Konzertkalender unserer Monatszeitung KULTUR.

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern!