März 2019

Zurück zur Moderne

Stuttgarter Ballett feiert mit „One of a Kind“ Jirí Kylián 

Das abendfüllende Tanzstück „One of a Kind“ hat einen ungewöhnlichen Auftraggeber: Bestellt wurde es 1998 vom Innenministerium der Niederlande beim Nederlands Dans Theater zur Feier des 150. Jubiläums der Landesverfassung. Choreograf Jirí Kylián, der langjährige Direktor der Avantgardekompanie in Den Haag, versammelte zu diesem Anlass nicht etwa holländisches Volksgut wie Tulpen, Holzschuhe und Rembrandt, sondern er schuf ein abstraktes Werk, das die Freiheit des Menschen feiert, die für ihn im Zentrum dieser Verfassung steht. Wie existiert ein Individuum in einer Gemeinschaft, wo es mit der Freiheit, der Verschiedenheit anderer Menschen konfrontiert wird, wie weit geht unsere Toleranz? Eine einzelne Frau ist die zentrale Figur, deren Freiheit in Begegnungen mit der Gruppe und anderen Individuen auf die Probe gestellt wird.

Ganz bewusst holte sich der geborene Tscheche Jirí Kylián Menschen aus allen Ländern als Mitarbeiter: Der japanische Stararchitekt Atsushi Kitagawara entwarf das Bühnenbild aus abstrakten, sich bewegenden Elementen, der Modeschöpfer Yoshiki Hishinuma die Kostüme, Lichtdesigner Michael Simon stammt aus Deutschland und der australische Komponist Brett Dean verarbeitete in seiner Partitur Renaissance- Musik, Benjamin Britten, den kehligen Gesang der Inuit oder Vogelrufe. Ein Cellist sitzt auf der Bühne und spielt live zu dieser musikalischen Landschaft aus mehreren Jahrhunderten.

Mit der Erstaufführung des Werkes feiert das Stuttgarter Ballett seinen ehemaligen Tänzer und Choreografen Jirí Kylián, der hier vor fünfzig Jahren seine Weltkarriere begann. Sein fließender, eleganter und hochmusikalischer Tanzstil schreibt die schönen Linien des klassischen Balletts in eine gedankenreiche, suchende Tanzphilosophie fort, er ist mit seinen zahlreichen Werken fürs NDT zu einer prägenden Sprache der europäischen Ballettmoderne geworden. Für Stuttgart schuf Kylián Stücke wie „Vergessenes Land“ oder „Stepping Stones“, die seit Jahren fest zum Repertoire gehören. Der 71-jährige Choreograf kam zu den Proben nach Stuttgart und arbeitete vor der Premiere mit den Tänzern. Nach der reinen Klassik der ersten Spielzeithälfte wendet sich die Kompanie mit dem gedankentiefen Tanzstück wieder der Moderne zu.

 

Angela Reinhardt

Weitere Artikel
September 2019
Erde, Luft und Hochzeitsmusik

Willkommen: Thomas Zehetmair gibt sein Antrittskonzert mit dem Stuttgarter Kammerorchester

Junge Wilde, alte Hasen

Deutschlandweit einzigartig: Das Kunst-Abo der Kulturgemeinschaft feiert sein ...

Wegweisend für die Aufklärung – und für Esslingen

Mit »Kabale und Liebe« eröffnet die Württembergische Landesbühne die ...

Was Esel mit Musik zu tun haben

Die Festival Strings Lucerne mit Felix Klieser und das Stuttgarter Kammerorchester mit Rafal ...

Juli 2019
Jenseits vom Weißenhof

Das Bauhaus-Jubiläum als Schwerpunkt des Kunstprogramms 2019/20

Das Bauhaus tanzt

Das Stuttgarter Ballett feiert 100 Jahre Bauhaus und Weimarer Verfassung

Leg dich nicht mit Männern an

Auch in diesem Jahr werden in der Oper Frauen misshandelt, verkauft und ermordet

Kommunikativ und neugierig

Matthias Foremny verabschiedet und Thomas Zehetmair kommt zum Stuttgarter Kammerorchester

Juni 2019
Ein Konzerthaus für Stuttgart

Die Sprecher der »Konzerthaus-Initiative« erläutern ihre Vorhaben und Ideen

Mehr als nur die Wilhelma

König Wilhelm I. von  Württemberg als Förderer der Künste

»Das ist nicht zu glauben, was in der Musik für Feuer ist«

Das Stuttgarter Kammerorchester widmet sich den Lokalhelden der Musik von gestern und heute

Mai 2019
Liebe, Streit und Who’s who?

4 Inszenierungen an 3 Häusern zeigen Stücke von und über William Shakespeare

»Musik soll für sich sprechen«

Der kanadische Pianist Jan Lisiecki spielt Klavierkonzerte von Felix Mendelssohn Bartholdy

Purer, starker Tanz

Die Dresden Frankfurt Dance Company gastiert im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg

April 2019
Brasilien ist ansteckend

Grupo Corpo aus Brasilien kommt mit zwei Choreografien ins Forum am Schlosspark 

Aus den Tiefen der Viola

Der Bratschist Antoine Tamestit gastiert beim SWR Symphonieorchester in der Liederhalle

Urschrei aus Stuttgart

Die Stuttgarter Philharmoniker und SWR Big Band

März 2019
Momente des Abhebens

Saxofonistin Asya Fateyeva im Konzert mit Stuttgarter Kammerorchester

Zurück zur Moderne

Stuttgarter Ballett feiert mit „One of a Kind“ Jirí Kylián