Juli 2020

Im Schutz der Anonymität

Die Maske im Theater - von den alten Griechen bis heute

Ob sie wohl auch Probleme mit dem Atmen hatten? Derzeit wird viel geklagt über den Mundschutz, weil er beim Atmen und Sprechen oft stört. Wie aber haben es die Schauspieler in der Antike wohl gemacht, die ihr Gesicht sogar über Stunden mit einer starren Maske verdecken mussten? Mehr noch: Sie spielten für ein Massenpublikum. Rund 17 000 Zuschauer sollen in der Agora von Athen Platz gehabt haben. Und jeder einzelne von ihnen wollte verstehen, was auf der „Skene“ gesprochen wurde.

Der Ritter schloss in früheren Jahrhunderten das Visier, um sich vor der feindlichen Welt zu schützen. Heute ist das unverhüllte Gesicht dagegen eine wichtige Voraussetzung für ein offenes und friedliches Miteinander der Menschen. Deshalb weckt der Gesichtsschleier von Frauen mitunter Unmut und sind Vermummungen bei Demonstrationen sogar verboten. Wir wollen, dass das Gegenüber Gesicht zeigt.

Typisierte Masken im antiken Griechenland

Dabei sind Masken fast so alt wie die Menschheit und spielten in vielen Kulturen und Religionen eine wichtige Rolle. Auch das Theater, wie wir es heute kennen, hat seine Wurzeln im rituellen Spiel im antiken Griechenland. Im Lauf der Jahrzehnte kristallisierte sich ein fester Kreis von Figuren heraus. Damit das Publikum diese erkannte, trugen die Schauspieler typisierte Masken.

Wenn heute Stücke antiker Autoren auf die Bühne kommen, fehlen die Masken meist, weil die Mimik das wichtigste Ausdrucksmittel der Schauspieler ist. Das Regietheater will die Bühnentexte nicht originalgetreu wiedergegeben, sondern eine Diskussionsgrundlage liefern, die zum Denken anregt. Dazu werden Texte manchmal sogar konterkariert. Wenn sich Mimik und Text widersprechen, interpretiert man als Zuschauer ganz selbstverständlich, dass die Figur innerlich zerrissen ist.

Aber auch im antiken Griechenland waren die Konflikte, die die Figuren auszustehen hatten, keineswegs eindimensional. In den Tragödien wurden meist schwer lösbare Probleme der Tagespolitik verhandelt, denn letztlich war es die Aufgabe des Theaters, die attischen Bürger auf das Gemeinwesen zu verpflichten. So wird Kreon in der „Antigone“ von Sophokles in schwere Gewissenskonflikte gestürzt, denn er muss seine Nicht bestrafen, die gegen sein Gesetz verstoßen hat – weil das Recht für alle gelten sollte. Die Masken brachten die Gefühle der Figuren dabei besser zum Ausdruck. Vor allem halfen sie den Schauspielern bei der Darstellung der weiblichen Rollen. Denn Frauen durften im antiken Theater nicht mitspielen.

Verhüllung im venezianischen Karneval

Heute, da das Gesicht des Individuums eine Art Markenzeichen ist, das man „nicht verlieren will“, genießt die Maske keinen allzu guten Ruf mehr. Denn beim venezianischen Karneval erhielt die Maske erstmals eine neue Funktion: Statt eine Rolle zu definieren, sollte sie das Gesicht nun verhüllen, weil man sich im Schutz der Anonymität verbotene Freiheiten erlauben und Standesschranken überwinden wollte. Seither steht die Maske auch für Lüge und Unaufrichtigkeit, weil der Träger – ob Demonstrant oder Bankräuber – offensichtlich etwas zu verstecken hat. Er will unerkannt bleiben.

Auf der Bühne hat sich die Maske dagegen über Jahrhunderte erhalten – etwa in der volkstümlichen Commedia dell’arte, bei der feste Typen auftraten. Der berühmteste, der Harlekin, ist ein subversiver Spaßmacher, den man heute noch kennt. Auch im japanischen No-Theater und in der chinesischen Oper kommen bis heute Masken zum Einsatz. Im europäischen Theater sind sie aber weitgehend verschwunden und lassen sich höchstens noch im Kontext des Figurentheaters finden.

Aber man muss sich nichts vormachen. Schon Diderot wusste, dass der Schauspieler zwar sein Gesicht zeigt, aber mit demselben Gesicht verschiedene Masken aufsetzen kann. Und auch wenn nur noch in wenigen Fällen Masken auf der Bühne eingesetzt werden, haben sie sich letztlich doch erhalten – zumindest im Sprachgebrauch. Schließlich gehen die Schauspieler vor ihrem Auftritt in die Maske, wo ihnen die Maskenbildner mit Schminke eine Rolle ins Gesicht schreiben.

Adrienne Braun

Weitere Artikel
Januar / Februar 2021
Offener Brief der Geschäftsleitung

Liebe Freundinnen und Freunde der Kultur

Einsame Werke: Angeklickt, gelikt – und wieder vergessen

Ist Digitalisierung eine Lösung in Anbetracht geschlossener Museen?

Tropfen im Ozean

Können private Hilfen für Künstler einen Totalschaden der Kultur abwenden?

Wie geht es der Kultur?

Was unsere Kulturpartner sich vom Weihnachtsmann wünschen

Verarbeitung von Daten

Wir setzen beim Besuch unseres Onlineangebots Cookies und Pixel (nachfolgend Tracking-Technologien) ein, die es uns ermöglichen, das Besucherverhalten auszuwerten. Die Datenerhebung erfolgt zum Zwecke des Trackings, der Analyse und der Reichweitenmessung. Ebenso haben wir Inhalte Dritter auf unserem Onlineangebot eingebettet. Für diese Zwecke arbeiten wir mit Dienstleistern und Dritten zusammen, welche die Daten auch für eigene Zwecke verarbeiten und ggf. mit anderen Daten zusammenführen.

Durch Anklicken der Schaltfläche „Alle Akzeptieren“ oder durch Auswählen einzelner Cookies in der Detailansicht geben Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten zu den jeweiligen Zwecken. Sie ist freiwillig, für die Nutzung des Onlineangebots nicht erforderlich und widerruflich für die Zukunft. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Mit den Statistik Cookies können wir die Nutzung der Webseite analysieren, um deren Leistung zu messen und zu verbessern.

  •  

    Anbieter: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland

     

    Zweck: Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.

     

    Cookie Laufzeit: 2 Jahre

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet.

    Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen.

    Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

     

Die auf unserer Webseite eingebundenen Technologien werden verwendet, um Anzeigen zu platzieren, die den Interessen unserer Webseitenbesucher entsprechen können. Dafür werden hierfür relevante Informationen in sog. „Cookies“ oder ähnlichen Technologien, wie sog. „Pixel“ gespeichert. Zu den in den hierin gespeicherten Daten können besuchte Inhalte, Onlineauftritte, Einstellungen und verwendete Funktionen zählen, welche Rückschluss auf das Nutzerverhalten der Webseitenbesucher ziehen.

Auf unserer Webseite sind folgende Drittanbieter eingebunden, welche wir für o. g. Zwecke verwenden:

 

  •  

    Anbieter: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland

     

    Zweck: Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.

     

    Cookie Laufzeit: 2 Jahre

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet.

    Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen.

    Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

     

Die eingebundenen Inhalte von Drittanbietern auf unserer Webseite ermöglichen bestimmte Funktionen, wie z. B. das Teilen oder Abspielen von Webseiteninhalten auf sozialen Netzwerken (sog. Plugins).

Auf unserer Webseite sind folgende Drittanbieter-Funktionen eingebunden:

  •  

    Anbieter: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland

     

    Zweck: Video-Player auf der YouTube Plattform

     

    Cookie Laufzeit: 2 Tage

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet. Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen. Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

     

     

  •  

    Anbieter: BINDER REISEN GMBH, Bergheimer Str. 12, 70499 Stuttgart

     

    Datenschutzerklärung: https://www.binder-reisen.de/datenschutz/

     

    Zweck: Wird zum Entsperren von Binder Reisen Inhalten verwendet.

     

    Cookie Laufzeit: Wir speichern Ihre Daten solange der Zweck der Speicherung erhalten bleibt (Anfragen, Projekte, Verträge, etc.) Sollte der Zweck entfallen oder Sie die Einwilliung zurückziehen, werden Ihre Daten durch den regelmäßigen Löschlauf gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen eingehalten werden müssen.

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort ist Deutschland.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

  •  

    Anbieter: Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA

     

    Zweck: Wird zum Entsperren von Google Maps-Inhalten verwendet

     

    Cookie Laufzeit: 6 Monate

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet. Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen. Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO