Mai 2022

Die Nixe, die Hexe & der Prinz

Nächtliche Parallelwelten

Antonin Dvoraks bekannteste Oper „Rusalka"

9., 11.,16., 19., 25. Juni

Opernhaus Stuttgart

Karten für Mitglieder: 47 -100 Euro

Am 4. Juni hat Antonin Dvoraks bekannteste Oper „Rusalka“ in Stuttgart Premiere. Am selben Abend lädt das Theater Heidelberg, nur hundert Kilometer entfernt, zu einer eigenen Inszenierung ein, und die Dresdner Semperoper kommt den beiden süddeutschen Häusern um gerade vier Wochen zuvor. Diese Häufung stößt auf einen kuriosen Umstand, der wohl kaum auffällt. Während in den Medien und von der Politik ein Konsens suggeriert wird, wonach des Teufels ist, wer an der Idee und vor allem der Praxis eines Vereinten Europas rüttelt, erinnern die Opernhäuser an einen späten Ausläufer der tschechischen sogenannten Nationalen Wiedergeburt. Neben Bedrich Smetanas symphonischer Dichtung „Mein Vaterland“ ist „Rusalka“ wohl ihr bedeutendstes, jedenfalls außerhalb Tschechiens prominentestes musikalisches Zeugnis.

Wenn heute reflexartig abgelehnt wird, was nach Nationalismus riecht, dann wird vergessen, dass es einen Unterschied macht, ob dieser aggressiven Herrschaftsbestrebungen oder gar territorialen Eroberungen dient, oder ob er sich gegen die Bevormundung durch die Träger eben dieser Bestrebungen – sei es die deutschsprachige Obrigkeit in Wien, sei es die Bürokratie in Brüssel – wendet. Und es gibt keinen zwingenden Zusammenhang zwischen solchem Widerstand nach außen und totalitären Tendenzen nach innen, wie wir sie heute in osteuropäischen Staaten, allen voran in Viktor Orbans Ungarn, erleben. Der spätere erste Präsident der Tschechoslowakei Tomas Garrigue Masaryk war sicher kein schlechterer Demokrat als, sagen wir, Bismarck oder Hindenburg.

Charakteristisch für alle nationalen Bewegungen des 19. Jahrhunderts war das gesteigerte Interesse für Märchen, Sagen und Legenden, aus denen das kollektive Bewusstsein des „einfachen Volkes“ zu sprechen schien und die zudem eine Verankerung der Gegenwart in einer weit zurückreichenden Tradition gewähren sollten. Auch „Rusalka“, zu der Jaroslav Kvapil das Libretto geschrieben hat, verarbeitet einen in Europa verbreiteten Märchenstoff, dessen namengebende Gestalt eine Wassernixe ist, eine Verwandte von Andersens Meerjungfrau oder von La Motte Fouqués Undine.

Rusalka liebt einen Prinzen und bittet die Hexe Jezibaba, sie in einen Menschen zu verwandeln. Der Preis: sie muss stumm bleiben und ins Wasserreich zurückkehren, wenn der Prinz aufhört, sie zu lieben. Es kommt, wie es kommen muss. Die Liebe des Prinzen erkaltet, und er wendet sich der „fremden Fürstin“ zu. Rusalka hat ihre Stimme wieder gewonnen (was wäre eine Oper mit einer zentralen Figur, die nicht singen kann), ist aber weder in der „menschlichen“ Welt des Prinzen, noch im Wasser daheim. Irrlichternd führt die Betrogene ihre Opfer ins Verderben. Der Prinz bereut – aber zu spät. Er stirbt, als er Rusalka küsst.

Der Stoff enthält zahlreiche Elemente, die geradezu nach einer modernen Interpretation oder nach einer kritischen Umdeutung verlangen: Die Gefahr, die sich ergibt, wenn jemand sein Milieu verlässt und versucht, in eine andere Welt überzuwechseln; das Schweigegebot gegenüber der liebeshungrigen Frau; die Verderben bringende Schöne und ihr Todeskuss.

Jenseits seiner historischen Bedeutung und der Einladung zur Auflösung der Märchensymbolik besticht „Rusalka“ durch seinen Reichtum an eingängigen Melodien, die, wie so oft im Werk Dvoraks, aus der böhmischen Folklore schöpfen.

Dvorak war 60 Jahre alt, als er „Rusalka“, drei Jahre vor seinem Tod, komponierte. Er hatte, wie Beethoven, neun Symphonien, unzählige Stücke für Orchester, für Kammerensemble und für Soloinstrumente sowie Vokalwerke geschrieben. „Rusalka“ war seine vorletzte Oper. Von Johannes Brahms ist der Ausspruch über seinen Zeitgenossen Antonin Dvorak überliefert: „Der Kerl hat mehr Ideen als wir alle. Aus seinen Abfällen könnte sich jeder andere die Hauptthemen zusammenklauben.“ Das gilt für „Rusalka“ nicht weniger als für das Instrumentalwerk des tschechischen Komponisten.

In Stuttgart gibt der Regisseur Bastian Kraft mit „Rusalka“ sein Debüt. Die Ankündigung auf der Homepage der Oper lässt erahnen, dass ihn das Tschechische an der Oper nicht so sehr interessiert. Die Figur der Nixe, die statt zwei Beinen, die sich spreizen lassen und zwischen denen sich entscheidet, ob sie Frau oder Mann ist, einen Fischschwanz aufweist, fügt sich nahtlos in die gegenwärtigen Debatten über Geschlecht, Gender und Diversität. Kraft stelle „den hybriden Wald- und Wasserwesen in Antonin Dvoraks geisterhaft schön von nächtlichen Parallelwelten erzählender Oper Rusalka Drag- und Burlesque-Performer*innen zur Seite. Sie konterkarieren durch ihre fantasievoll von Freiheit sprechende fluide Performance von Geschlecht eine durch und durch von fixen Rollenbildern besessene Welt.“ Mal sehen, wer gewinnt: Drag oder Dvorak.

Thomas Rothschild

                                                                                                                      

Weitere Artikel
August/ September 2022
Drei Fragen an drei Personen

Michael Wenger, Dr. Katja Nellmann und Tobias Bednarz

Visionär

Eine universell gültige Tanzsprache

Festwochen zum 50. Todestag von John Cranko

Der gefährlichste Feind der Wahrheit

Henrik Ibsen verhandelt in seinem Meisterdrama „Ein Volksfeind“ Wahrheit und ...

Juli / August 2022
Eine Reise in den Tod

Zur zentralen Gedenkveranstaltung am 21. August um 16 Uhr am „Zeichen der ...

Stuttgarter Festwoche Barock vom 4. – 11.9.2022

»Französischer Geschmack«

Vorschau auf die neue Spielzeit

Oper, Ballett und Schauspiel

Juni 2022
Die Nixe, die Hexe & der Prinz

Nächtliche Parallelwelten

Antonin Dvoraks bekannteste Oper ...

Neue Ein- und Ausblicke

Wir sind für Sie da

Festivalausblicke

#ins paradies - Musikfest Stuttgart 18. – 3. Juli

 

April 2022
Kunstcaching

Eine digitale Schatzsuche

Neustart mit Vielfalt

Die Theaterhaus Jazztage gehen weiter!

Auf der Flucht vor der Fuge

Jörg Widmann präsentiert mit dem Stuttgarter Kammerorchester eigene Musik neben Werken ...

Verarbeitung von Daten

Wir setzen beim Besuch unseres Onlineangebots Cookies und Pixel (nachfolgend Tracking-Technologien) ein, die es uns ermöglichen, das Besucherverhalten auszuwerten. Die Datenerhebung erfolgt zum Zwecke des Trackings, der Analyse und der Reichweitenmessung. Ebenso haben wir Inhalte Dritter auf unserem Onlineangebot eingebettet. Für diese Zwecke arbeiten wir mit Dienstleistern und Dritten zusammen, welche die Daten auch für eigene Zwecke verarbeiten und ggf. mit anderen Daten zusammenführen.

Durch Anklicken der Schaltfläche „Alle Akzeptieren“ oder durch Auswählen einzelner Cookies in der Detailansicht geben Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten zu den jeweiligen Zwecken. Sie ist freiwillig, für die Nutzung des Onlineangebots nicht erforderlich und widerruflich für die Zukunft. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Mit den Statistik Cookies können wir die Nutzung der Webseite analysieren, um deren Leistung zu messen und zu verbessern.

  •  

    Anbieter: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland

     

    Zweck: Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.

     

    Cookie Laufzeit: 2 Jahre

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet.

    Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen.

    Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

     

Die auf unserer Webseite eingebundenen Technologien werden verwendet, um Anzeigen zu platzieren, die den Interessen unserer Webseitenbesucher entsprechen können. Dafür werden hierfür relevante Informationen in sog. „Cookies“ oder ähnlichen Technologien, wie sog. „Pixel“ gespeichert. Zu den in den hierin gespeicherten Daten können besuchte Inhalte, Onlineauftritte, Einstellungen und verwendete Funktionen zählen, welche Rückschluss auf das Nutzerverhalten der Webseitenbesucher ziehen.

Auf unserer Webseite sind folgende Drittanbieter eingebunden, welche wir für o. g. Zwecke verwenden:

 

  •  

    Anbieter: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland

     

    Zweck: Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.

     

    Cookie Laufzeit: 2 Jahre

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet.

    Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen.

    Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

     

Die eingebundenen Inhalte von Drittanbietern auf unserer Webseite ermöglichen bestimmte Funktionen, wie z. B. das Teilen oder Abspielen von Webseiteninhalten auf sozialen Netzwerken (sog. Plugins).

Auf unserer Webseite sind folgende Drittanbieter-Funktionen eingebunden:

  •  

    Anbieter: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland

     

    Zweck: Video-Player auf der YouTube Plattform

     

    Cookie Laufzeit: 2 Tage

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet. Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen. Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

     

     

  •  

    Anbieter: BINDER REISEN GMBH, Bergheimer Str. 12, 70499 Stuttgart

     

    Datenschutzerklärung: https://www.binder-reisen.de/datenschutz/

     

    Zweck: Wird zum Entsperren von Binder Reisen Inhalten verwendet.

     

    Cookie Laufzeit: Wir speichern Ihre Daten solange der Zweck der Speicherung erhalten bleibt (Anfragen, Projekte, Verträge, etc.) Sollte der Zweck entfallen oder Sie die Einwilliung zurückziehen, werden Ihre Daten durch den regelmäßigen Löschlauf gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen eingehalten werden müssen.

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort ist Deutschland.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

  •  

    Anbieter: Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA

     

    Zweck: Wird zum Entsperren von Google Maps-Inhalten verwendet

     

    Cookie Laufzeit: 6 Monate

     

    Ort der Verarbeitung: Primärer Datenverarbeitungsort sind die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten außerhalb der EU/des EWR übermittelt, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet. Es besteht das Risiko, dass Daten von US-Behörde zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen. Eine Übermittlung findet daher nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung statt, welche Sie jederzeit widerrufen können.

     

    Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO