Jubiläum: 30 Jahre Kunst-Abo!

Einmalig in Deutschland: Die Kulturgemeinschaft feiert 30 Jahre Kunst-Abo.

Mit rund 300 Terminen im Jahr bringt die Kulturgemeinschaft darin einem breiten Publikum besondere Orte, ungewöhnliche Themen und neue Perspektiven der Bildenden Kunst nahe. Ursprünglich ein Modellversuch, stößt das Angebot auf große Resonanz und ist bis heute einmalig in Deutschland. Diese Erfolgsgeschichte feiert die Kulturgemeinschaft zwischen 20. Februar und 17. Mai mit insgesamt 14 kostenlosen (!) Führungen und einer Quiz-Veranstaltung.

 

Jubiläum, Teil 1: Lieblingsführungen mit den „Alten Hasen“

Schon seit 1998 führt Michael Wenger die Interessenten der Kulturgemeinschaft zu den Themen Architektur und Baugeschichte. Zum Jubiläum des Kunst-Abos hat er seine langjährigen Kollegen und Wegbegleiter nach ihren Lieblingsführungen gefragt. Acht Führungen mit diesen „Alten Hasen“ bietet die Kulturgemeinschaft nun zwischen dem 20. Februar und dem 17. Mai kostenfrei auch für Nichtmitglieder an. Darunter sind „Meine Lieblingsstücke“ mit Mirja Kinzler und „Top Ten der No-Gos“ mit Ricarda Geib, jeweils in der Staatsgalerie.

 

Jubiläumsvortrag zur Architektur des Schlosses Solitude

Jagdschlösschen, Lustschloss, Sommerresidenz: Das Schloss Solitude nimmt der Architekturhistoriker Michael Wenger am 20. Februar um 19 Uhr im Foyer der Kulturgemeinschaft unter die Lupe. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

 

Jubiläumsführung zum Beuys-Raum der Staatsgalerie

Bei ihrer Führung durch den Beuys-Raum der Staatsgalerie erläutert die Kunsthistorikerin Rita Täuber am 7. März um 13.30 Uhr Grundlagen, Sinn und Absicht von Beuys‘ Kunstbegriff. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

Jubiläumsführung „Meine Lieblingsstücke“ in der Staatsgalerie

Ihre Lieblingswerke in der Staatsgalerie stellt die Kunsthistorikerin Mirja Kinzler am 14. März um 13 Uhr vor. Darunter Stillleben der Niederländer, Brancusi, Klee, Giacometti und Künstler des Informell. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

Jubiläums-Kunstspaziergang zum Sanctuarium und zum Leibfriedschen Garten

Streetart am Nordbahnhof und die verbliebenen Kunststationen der IGA 1993 zeigt die Kunsthistorikerin Andrea Welz am 22. März um 15.30 Uhr dem geneigten Kunstfreund. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

Jubiläums-Parcours durch die Kunst- und Schmuckgeschichte in der Staatsgalerie

Die Schönheit, Kunstfertigkeit und Symbolik von Schmuckstücken bringt die Kunsthistorikerin Catharina Wittig ihren Zuhörern am 29. März um 13.30 Uhr in der Staatsgalerie nahe. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

Jubiläumsführung „Was mir nicht gefällt“ in der Staatsgalerie

Die Top Ten ihrer persönlichen No-Gos, und warum sie trotzdem Kunst sind, verrät die Kunsthistorikerin Ricarda Geib am 16. April um 18 Uhr in der Staatsgalerie. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

Jubiläumsführung durch das „Alte Waisenhaus“

Das „Alte Waisenhaus“ beherbergt heute das Institut für Auslandsbeziehungen mit seiner ifa-Galerie. Einen Blick hinter dessen Kulissen gewährt die Kunsthistorikerin Stefanie Alber am 15. Mai um 13 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

Jubiläumsführung zu Elly Heuss-Knapp im Theodor-Heuss-Haus

Sie war berufstätig und warb für das Frauenwahlrecht. Als First Lady gründete sie das Müttergenesungswerk: Elly Heuss-Knapp, deren Wirken die Kunsthistorikerin Carla Heussler am 17. Mai um 16.30 Uhr dem Publikum nahebringt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

 

Jubiläum, Teil 2: Einladung zum „Kunstgeflüster“

Was Sie schon immer über Kunst wissen wollten ...

 

Jubiläumsquiz „Kunstgeflüster“

Was Sie schon immer über Kunst wissen wollten und nicht zu fragen wagten, wird am 4. Mai ab 19 Uhr im Foyer der Kulturgemeinschaft verhandelt. Die renommierten Kunsthistoriker Michael Wenger, Rita Täuber und Ricarda Geib fordern bei einem Glas Wein zum fröhlichen Kunstquiz auf. Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

 

Jubiläum, Teil 3:  Architekturführungen durch den Landtag

1961 wurde das Haus des Landtags als erster Parlamentsneubau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg eingeweiht. Das Gebäude wurde 1957 von dem Mainzer Architekten Kurt Viertel entworfen und erinnert an Entwürfe Mies van der Rohes. Am 12. Mai führt der aus einer Architektenfamilie stammende Architektur-Historiker Michael Wenger insgesamt sechs Mal in die architektonischen Besonderheiten des Hauses ein. Der Eintritt ist frei.

 

Jubiläumsführungen durch den Landtag

Das Haus des Landtags wurde 1957 von dem Mainzer Architekten Kurt Viertel entworfen. Am 12. Mai ab 10 Uhr führt der Architekturhistoriker Michael Wenger in die architektonischen Besonderheiten des Hauses ein. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter info@kulturgemeinschaft.de oder Tel: 0711. 224 77 20 ist obligat.

 

 

 

 

 

 

Verwendung von Cookies

Zur Bereitstellung des Internetangebots verwenden wir Cookies. Bitte legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen möchten

Diese Cookies sind für das Ausführen der grundlegenden Funktionen der Website notwendig und können nicht abgewählt werden. Diese Cookies dienen nicht zum Tracking.

Funktionale Cookies dienen dazu, Ihnen externe Inhalte anzuzeigen.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird. Dadurch können wir unsere Leistung für Sie verbessern. Zudem werden externe Anwendungen (z.B. Google Maps) mit Ihrem Standort zur einfachen Navigation beliefert.

  • Wird verwendet, um Daten zu Google Analytics über das Gerät und das Verhalten des Besuchers zu senden. Erfasst den Besucher über Geräte und Marketingkanäle hinweg.